MARCO POLO TOURS & SAFARIS

Kenia Mobil +254 722 696 533

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
masai-mara-migration-5
masai-mara-migration-3
masai-mara-migration-2
masai-mara-migration-1
masai-mara-migration-4

Die Große Wanderung der Gnus ist eines der "Sieben neuen Weltwunder der Welt".
Nirgendwo in der Welt gibt es eine solche imense Wanderung von Tieren wie die Wanderung der Gnus, über zwei Millionen Tiere aus dem Serengeti-Nationalpark in Tansania wandern von Juli bis Oktober zu den grüneren Weiden des Masai Mara Nationalparks in Kenia. Die Tierwanderung überquert den Mara-Fluss in der Masai Mara, dort wo Krokodile auf ihre Beute warten. Dies ist einer der Höhepunkte, wie die Tiere versuchen den Mara-Fluss lebend zu überqueren. In der Masai Mara werden sie gejagt, bedrängt, und laufen von den größeren Fleischfressern weg. Die Masai Mara besitzt daher auch eine der größten Dichte an Löwen und es ist nicht verwunderlich das dies auch die Heimat des BBC Wildlife Kanals Big Cat Diary ist.
Über die Tierwanderung
Die Bühne auf der diese "Show" stattfindet, wird einfach locker als Serengeti Ökosystem bezeichnet, mit etwa 40 000 Quadratkilometern so ziemlich beherrscht von den Wanderrouten der Weißbartgnus (Connochaetes tuarinus Mearnsi ) die Teile des Ngorongoro Naturschutzgebietes im Süden, dem Serengeti Nationalpark, dem angrenzenden Maswa Wildreservat und anderen "kontrollierten" Bereichen im Zentrum , Osten und Westen , sowie dem Masai Mara Wildreservat im Norden erfassen. Die Hauptdarsteller sind grundsätzlich die Gnus, deren Zahl scheint bei knapp 1,5 Millionen zu liegen, mit Nebenrollen von einigen 350.000 Thomson Gazellen, 200.000 Zebras und 12.000 Antilopen. Dies sind die wichtigsten Wanderer und sie überqueren die Gebiete von mehr als einer Viertelmillion anderen gebietsansässigen Pflanzenfressern und natürlich den Fleischfressern. Die Löwen, Hyänen, Leoparden, Geparden und einige andere Raubtiere erwarten das Kommen der jährlichen Tierwanderung mit Vorfreude. In Wirklichkeit jedoch gibt es keine solche einheitliche Tierwanderung. Die Gnus sind die Tierwanderung, es gibt weder Anfang noch Ende ihrer endlosen Suche nach Nahrung und Wasser, sie kreisen im Serengeti - Mara Ökosystem in einer unerbittlichen Abfolge von Leben und Tod. "Der Anfang ist nur der Moment der Geburt", bemerkte der gefeierte ostafrikanische Autor und Fotograf Jonathan Scott, der den größten Teil der letzten 30 Jahre damit verbracht hat, eine Chronik der Ereignisse der Serengeti und Masai Mara zu erstellen. Ebenso ist das einzige Ende der Tod.
Es gibt wenig Berechenbarkeit in der Tierwanderung und zu Fragen, was ist der beste Monat um das zu sehen, werden Sie wahrscheinlich verschiedene Antworten von verschiedenen Personen erhalten. Laut Scott, "Man könnte ein ganzes Leben in der Serengeti - Mara verbringen" um auf den typischen Moment der Tierwanderung zu warten. Die feineren Details der Herdenbewegungen sind immer anders. Es ist ein dynamischer Prozess, der allen Vorhersagen trotzt: keine zwei Jahre werden immer das ganz gleiche sein.
Wahrscheinlich ist das wichtigste Element der Umwelt für seine Bewohner das Wetter und der Zyklus der vier Jahreszeiten pro Jahr mit zweifellos dem prägenden Einfluss auf die Tierwanderung. Die Jahreszeiten sind einigermaßen definiert: die kurze Trockenzeit ist in der Regel von Dezember bis Februar / März, die lange Regenzeit fällt in einen Zeitraum von sechs Wochen von März bis April und bis in den Mai, die lange Trockenzeit ist von Juni bis September mit zweiwöchigen kleinen Regenzeiten die zu jeder Zeit von Oktober bis in den November fallen. Es gibt jedoch keine Garantien über diese Termine.

-----------------------

Ich habe mehr als 20 Jahre in der Serengeti verbracht, aber wenn ich über die großen Herden wandernder Weißbartgnus fliege oder sie beobachte, wie sie sich vor einer Flussdurchquerung versammeln, stockt mir immer noch der Atem und mein Herz klopft bis zum Halse. 1,5 Millionen Gnus, flankiert von 200.000 Zebras, bahnen sich ihren gefährlichen Weg durch die Savannenlandschaft der Serengeti. Sie trotzen unglaublichen Strapazen und Gefahren, immer dem Regen auf der Spur.

Markus Borner, ehemaliger Direktor des Afrika-Programms "Zoologischen Gesellschaft Frankfurt"
------------------------
Empfehlung:
Wir empfehlen als Camp das Gouverneurs Il Moran Camp als führendes Safari Camp in der Masai Mara. Andere mögliche Camps sind das Gouverneurs Main Camp, Little Governors Camp und Bataluer Camp.
Als Lodges in Tansania während dieser Zeit empfehlen wir das Faru Faru River Lodge, Sasakwa Hill Lodge, Sabora Plains Tented Camp, Grumeti River Camp, Migration Camp und Kirawira Camp. Das Kirawira und das Moru Under Canvas Tented Camp sind jedoch am besten.

Folgen Sie uns

Datenschutz    Impressum  │  AGB     

2018 COE Logos white bkg translations en US UK  m pesa logo visa master card

Cookies erleichtern es uns, Ihnen unsere Dienstleistungen anzubieten. Mit der Nutzung unserer Dienste erlauben Sie uns die Verwendung von Cookies.
Details ansehen Schließen X